Was unterscheidet euch von anderen christlichen Kirchen?
Da uns die Einheit unter den Christen aller Kirchen wichtig ist, versuchen wir uns bewusst nicht über unsere Unterschiede zu definieren.

Wir fühlen uns mit allen Glaubenden verbunden, die Jesus Christus als Zentrum ihres Glaubens und Lebens haben.

Was uns durchaus von den etablierten Volkskirchen wie evangelischer und römisch-katholischer Kirche unterscheidet ist unsere klare Freiwilligkeit bei der Mitgliedschaft. Mehr dazu, gib es bei der nachfolgenden Frage.

Was ist eine Freikirche?
Gemeinsames Kennzeichen der Freikirchen ist ihre Betonung der Mündigkeit im Glauben. So gibt es beispielsweise keine Taufe von Säuglingen. Wir sind der Überzeugung, dass jeder Mensch für sich selbst entscheiden muss, ob er durch die Taufe seinen Glauben an Jesus Christus öffentlich bezeugen und verbindlich machen will. Die Freiwilligkeit zeigt sich auch darin, dass Freikirchen keine festen Kirchensteuern von ihren Mitgliedern einziehen.

Die Geschichte der heutigen Freikirchen in Österreich ist noch jung. Der Großteil der Gemeinden entstand in der Nachkriegszeit in den 40er- und 50er-Jahren. Die historischen Ursprünge liegen in der Täuferbewegung der Reformationszeit, ausgehend ab 1525 von der Schweiz. Global gesehen stellen freikirchliche Gemeinden in manchen Regionen der Welt heute die Mehrheit der Christenheit dar (z.B. Nordamerika, Asien, Afrika) – im Gegensatz zum deutschsprachigen Raum wo die etablierten evangelischen und katholischen Kirchen die deutliche Mehrheit ausmachen.

In Steyr gibt es mehrere freikirchliche Gemeinden, wobei drei davon (nämlich die Baptistengemeinde, die Mennonitische Freikirche und unsere Gemeinde) zur seit 2013 gesetzlich anerkannten Kirche „Freikirchen in Österreich“ gehören.* Anbei ein Folder den diese Gemeinden anlässlich ihrer Anerkennung im Herbst 2013 veröffentlich haben.


*Weitergehende Informationen gibt es auf www.freikirchen.at

Das RTV-Video vom „Fest der Kirchenvielfalt“ 2013 im Dominikanersaal zeigt, dass wir als Gemeinde gut mit anderen Kirchen und Freikirchen vernetzt sind. RTV_Freikirchenfest

Seid ihr eine richtige Kirche oder gar eine Sekte?
Die teilweise verbreitete Meinung, dass Freikirchen Sekten seien, ist nicht richtig. Seit 2013 sind wir Körperschaft des öffentlichen Rechtes im Rahmen der staatlich anerkannten Freikirchen in Österreich und damit anerkannte Kirche. Zudem treffen typische Merkmale von Sekten nicht auf uns zu. Hier einige Beispiele:

Sekten: Haben eine Führung die uneingeschränkte Macht hat und die von ihren Mitgliedern nicht hinterfragt oder kritisiert werden darf.
Unsere Praxis: Wir haben eine Gemeindeleitung die derzeit aus drei Personen besteht. Wichtige Entscheidungen werden zusammen mit den Mitgliedern der Gemeinde beschlossen.

Sekten: Besitzen Regulierungen für jeden einzelnen Bereich des Lebens und kontrollieren diese systematisch.
Unsere Praxis: Unser Ziel ist es möglichst praktisch nach den Maßstäben der Bibel zu leben. Allerdings gibt diese nicht über jeden Aspekt des Lebens Auskunft. Bei vielen Dingen müssen die Gläubigen für sich (vor Gott) entscheiden was sie tun. Die Bibel ist nicht in erster Linie ein Regelbuch, sondern ein Beziehungsbuch. Eine Beziehung die nur auf Regeln basiert wird scheitern.

Sekten: Ein Ausstieg wird mit allen Mitteln zu verhindern versucht.
Unsere Praxis: Die Mitgliedschaft kann mit einem einfachen Schreiben jederzeit gekündigt werden oder über den Magistrat beendet werden.

Kann jeder zu euren Veranstaltungen kommen?
Ja, wer immer Interesse hat kann gerne zu unseren Veranstaltungen kommen. Wir haben keine besonderen Kleidervorschriften und es ist keine Mitgliedschaft notwendig.

Herzlich willkommen! Wir freuen uns auf ein Kennenlernen!

Wie sieht ein Gottesdienst bei euch aus?
Hier gibt es eine eigene Seite dazu.
Welche Angebote gibt es für Kinder und Jugendliche?
An Sonntagen werden die Kinder nach dem ersten Musikteil von Mitarbeitern in knallroten T-Shirts in ihren eigenen Kindergottesdienst „KIGO!“ abgeholt. Das Programm besteht aus Bibelgeschichte, Spielen, Basteln usw. Derzeit bieten wir eine Gruppe für 3-6-Jährige und eine für Kinder von 7-12 Jahren.

Wir wissen um die enorme Vorbildwirkung von uns Erwachsenen auf unsere Kinder. Leben wir als Eltern und Gemeinde ein glaubwürdiges Christsein vor, bleibt das nicht ohne gute Folgen.

Kommt ein Kind auf die Welt, wird es im Rahmen eines Gottesdienstes zusammen mit den Eltern gesegnet, so wie Jesus Kinder segnete, die zu ihm gebracht wurden.

Für Jungschärler findet unter der Woche eine Gruppenstunde statt („JungStars“). Die Jugendarbeit ist noch im Aufbau begriffen. Gelegentlich besuchen wir die Jugendgruppe der FCG Linz.

Im Sommer finden Freizeitlager für Kinder („mittendrin“) und Jugendliche („ShakeYouth“) im Rahmen der Freien Christengemeinden in Österreich statt, wo jeweils Hunderte von ihnen eine inspirierende und prägende Zeit voller Spaß und gutem Input erleben.

Nicht zu vergessen: Seit Herbst 2014 gibt es einen freikirchlichen Religionsunterricht in Schulen, an dem unsere Kinder (und andere, die keiner anerkannten Religionsgemeinschaft angehören) teilnehmen können.

Wie findet man zu euch & wo kann man parken?
Sonntags feiern wir unsere Gottesdienste im Reithoffer-Saal Steyr in der Pyrachstraße 7. Das Gebäude ist gut ersichtlich und hat ausreichend Parkplätze zur verfügung.

Unser „Hauptquartier“ befindet sich gegenüber vom MAN-Hauptgebäude in der Damberggasse 12 in Steyr. Parkmöglichkeiten gibt es dort auf dem offenen Parkplatz der MAN Nutzfahrzeuge ca. 250m entfernt. Die Zufahrt geschieht über die Schönauerstraße.

Gibt es auch Treffen abseits des Gottesdienstes am Sonntag?
Hier gibt es eine Übersicht all unserer Treffen.
Wie finanziert ihr euch - gibt es eine Kirchensteuer?
Wir finanzieren uns ausschließlich über freiwillige Spenden. Es gibt keine festen Vorgaben wer wie viel geben soll. Dadurch, dass die Mitgliedschaft freiwillig ist geben die Mitglieder in der Regel sehr bewusst. Gäste können, müssen aber nichts geben.
Woran glaubt ihr?
Wir glauben, dass der Gott der Bibel als Schöpfer des Himmels und der Erde Ursprung und Vollender allen Lebens ist und sich uns Menschen als dreieiniger Gott, als Vater, Sohn und Heiliger Geist offenbart. Darüber gibt uns die Bibel als von Gottes Geist inspirierte Heilige Schrift des Alten und Neuen Testamentes Aufschluss. Für uns ist sie Richtschnur unseres Glaubens, Handelns und Lehrens.

Wir glauben, dass Jesus als Sohn Gottes für unser Heil Mensch geworden ist; gezeugt vom Heiligen Geist und geboren von der Jungfrau Maria. Durch seinen Tod am Kreuz und seine Auferstehung nahm er alle Sünde der Menschheit auf sich, wodurch jedem Menschen durch Umkehr zu Gott und Glaube an Christus Versöhnung mit Gott und ewiges Leben angeboten wird.

Wir glauben, dass der Heilige Geist durch den Glauben an Jesus Christus im Gläubigen neues Leben schafft, als göttlicher Beistand innewohnt und zu einem Gott wohlgefälligen Leben befähigt. Zudem rüstet der Heilige Geist mit Kraft und Charismen aus, wodurch wir zur Verkündigung des Evangeliums und zum Dienst an der Gemeinde und in der Welt befähigt werden.

Wir glauben, dass die Gemeinde als eine lokale Lebens-, Glaubens- und Dienstgemeinschaft das von Gott gesetzte geistliche Zuhause aller Glaubenden ist. Wer zu Gott umkehrt, Jesus vertraut und von der Vergebung seiner Sünden weiß, kann sich durch die Taufe der Gemeinde anschließen. Das Abendmahl ist Gedächtnismahl und Zeichen der Gemeinschaft und Teilhabe am Herrn Jesus Christus. Durch diese Feier verkündigt die Gemeinde Tod und Auferstehung Jesu in Erwartung seiner Wiederkunft in Kraft und Herrlichkeit.

Hier können Sie die detaillierter formulierten lehrmäßigen Grundlagen downloaden.

Eine knappe Zusammenfassung wichtiger Glaubensüberzeugungen finden Sie bei DIE4PUNKTE.

Wie funktioniert Mitgliedschaft bei euch?
Mitglied wird man durch die Glaubenstaufe aufgrund einer bewussten Glaubensbeziehung zu Gott.

Wir praktizieren keine Säuglingstaufe, da wir der Auffassung sind, dass zum Glauben das Hören und Verstehen der guten Botschaft von Jesus Christus Voraussetzung ist. Jeder Mensch muss eigenständig entscheiden, ob er Jesus von Herzen nachfolgen will oder nicht.

Junge Menschen ab 14 Jahren (Alter der Religionsmündigkeit) können sich bei uns taufen lassen. In der Regel sind die meisten Täuflinge aber 18 Jahre und älter und gehen diesen Schritt sehr bewusst.

Die Mitglieder entscheiden gemeinsam mit der Gemeindeleitung über die Belange er Gemeinde. Jede/r Einzelne darf und soll sich in die Gemeinschaft und gabengemäße Mitarbeit einbringen.

Die Mitgliedschaft kann mit einem einfachen Schreiben jederzeit gekündigt werden. Alternativ kann ein Austritt auch über den Magistrat bzw. die Bezirkshauptmannschaft geschehen.


weiter zu „WER WIR SIND“